Rahmenprogramm
 

Bürgerpark-Lauf
Donnerstag, 16. Februar 2017 um 07:00 Uhr
Wir bieten die Gelegenheit, frische Luft zu tanken, den Kopf zu lüften und dem nötigen Ausgleichssport zu frönen.
Der traditionelle Lauf durch das landschaftlich reizvolle Ambiente des Bremer Bürgerparks ist ganz stressfrei, denn es wird keine Wertung vorgenommen. Unsere professionellen Betreuer laufen mit Ihnen nach Wunsch 5, 8 oder 10 km.
Treffpunkt ist der in Sichtweite des Dorint Park Hotels gelegene Marcusbrunnen im Bürgerpark.

Sie können sich ab 15. August 2016 bis zum 30. Januar 2017 hier oder bis Mittwoch, 15. Februar 2017 um 16:00 Uhr am Informations-Counter in der Ausstellungshalle 4.0 kostenfrei anmelden. Keine Haftung bei Stürzen oder sonstigen Verletzungen während des Laufes.

 

Individuelle Tipps 2017:
 

Focke-Museum - Oh Yeah! Popmusik in Deutschland
30. September 2016 – 16. Juli 2017
Diese Ausstellung müssen Sie gehört haben! 90 Jahre Popmusik in Deutschland: Vom Swing der 1920er-Jahre über die Beat-Ära, Punk, die Neue Deutsche Welle, Techno und Hip Hop bis zu heutigen Trends. Mit Kopfhörern tauchen Sie ein in die bunte Welt des Pop, hören Musiktitel, Radio- und Filmbeiträge und gehen auf eine Zeitreise durch die eigene Vergangenheit. Das Herzstück der Ausstellung ist die Main Road. Sie präsentiert den kulturellen Hintergrund der jeweiligen Popmusik-Epochen. Die Sound Lounges laden zum Hören und Relaxen ein. 60 Songs von Marlene Dietrich bis zu den Ärzten ergänzen die Klangerlebnisse der Main Road. Im Backstage-Bereich leben beim Anblick von Plakaten, Platten- und CD-Covern alte Erinnerungen wieder auf. Die multidimensionale Ausstellung wird ergänzt durch die legendäre Beat-Club-Bühne, auf der Veranstaltungen und Konzerte die Atmosphäre der 1960er-Jahre wieder auferstehen lassen.

Focke-Museum Bremen
Schwachhauser Heerstraße 240
28213 Bremen
Öffnungszeiten:
Dienstag: 10:00 – 21:00 Uhr,
Mittwoch – Sonntag: 10:00 – 17:00 Uhr
www.focke-museum.de

SONDERKONDITION:
Kommen Sie mit Ihrem Teilnehmerausweis zum Focke-Museum und Sie erhalten einen ermäßigten Eintritt von 6,00 € pro Person.

 

Musical Theater Bremen
„Das hat mir noch gefehlt“ Max Raabe & Palast Orchester
15. – 17. Februar 2017

Das hat mir noch gefehlt,
Dass du jetzt einen andren liebst

Diese Zeilen entstanden Ende der 20er Jahre des letzten Jahrhunderts und werden von Max Raabe & Palast Orchester mit auf die Tournee 2017 genommen. Wer mag kann sich Gedanken machen über die Zeit der Tonfilme und Schelllackplatten, oder gar über die großen politischen Umwälzungen und die Parallelen zu heute. Sie können aber auch einfach nur ein wunderbares neues Konzertprogramm genießen, das den Bogen schlägt von "Herr Ober, zwei Mokka" zu "Küssen kann man nicht alleine". Damals wie heute sollte diese Musik die Realität für einige Takte ausblenden. Dass das immer noch funktioniert, beweisen Max Raabe & Palast Orchester mit lässiger Eleganz.
Gegen Vorlage Ihres Teilnehmerausweises können Sie am Merchandise-Stand ein Programmheft kostenfrei erhalten.

Musical Theater Bremen
Richtweg 7 – 13
28195 Bremen
Veranstaltungszeiten:
Mittwoch, 15. Februar 2017 um 20 Uhr
Donnerstag, 16. Februar 2017 um 20 Uhr
Freitag, 17. Februar 2017 um 20 Uhr
www.palast-orchester.de

 

Weserburg Mir ist das Leben lieber. Sammlung Reydan Weiss
21. Mai 2016 26. Februar 2017

Die Ausstellung „Mir ist das Leben lieber“ vereinigt über 100 Bilder, Skulpturen und Videoarbeiten, die auf sehr sinnliche und überzeugend provokante Weise Fragen der Identität, der gesellschaftlichen Rollenzuschreibung, aber auch existenzieller Bereiche wie Leben und Tod nachgehen. Präsentiert werden Höhepunkte und noch nie gezeigte Werke aus der Sammlung Reydan Weiss. Die Sammlerin wurde in Istanbul geboren, ist in Jordanien aufgewachsen, in Jerusalem zur Schule gegangen und als junge Frau nach Deutschland gekommen. Die Tatsache, dass sie Zugang zu mehreren Kulturkreisen hat, macht die Ausstellung zu einem Erlebnis, das den Blick weit über den europäischen Tellerrand auf die Welt zu richten vermag. Neben namhaften Künstlerinnen und Künstlern wie Cindy Sherman, Nathalie Djurberg, Bettina Rheims, aber auch Gerhard Richter, Anselm Kiefer und Robert Longo zeigt die Ausstellung viele überraschend neue Werke, darunter afrikanische, ozeanische, chinesische, japanische, lateinamerikanische und karibische Positionen.

Weserburg | Museum für moderne Kunst
Teerhof 20
28199 Bremen
Öffnungszeiten:
Dienstag – Sonntag: 11:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag: 11:00 – 20:00 Uhr,
Montag: geschlossen
www.weserburg.de

 

Kunsthalle Bremen: Max Liebermann - Reiten, Tennis, Polo.
Vom Freizeitvergnügen zum modernen Sport

22. Oktober 2016 26. Februar 2017
Sport durchdringt heute nahezu alle Lebensbereiche. Er gehört zum modernen Lifestyle, er wird zum populären Massenspektakel oder verleiht elitäres Prestige. Der Siegeszug des Sports begann in Deutschland vor über hundert Jahren: Max Liebermann war der erste deutsche Künstler, der sich intensiv mit diesem Thema auseinandersetzte.
Die Ausstellung untersucht Liebermanns Blick auf Bewegung und Sport und erzählt zugleich die Geschichte vom Reiten, Tennis und Polo in der Kunst. Werke von Degas, Manet und Toulouse-Lautrec veranschaulichen Liebermanns Inspiration durch die französische Malerei und Grafik. Seine Darstellungen der Tennis- und Polospieler sind in Frankreich und Deutschland ohnegleichen. Die Einzigartigkeit seiner Motive wird durch die Betrachtung ausgewählter Werke englischer und deutscher Zeitgenossen wie Lavery oder Slevogt deutlich.
In den zwanziger Jahren begannen jüngere Künstler, den Sport als Thema zu entdecken, vor allem mit populären Massensportarten wie Fußball oder Boxen als Motiv. Boxerdarstellungen von Georges Grosz, Renée Sintenis oder Rudolf Grossmann ergänzen die Präsentation und spiegeln diesen Wechsel des Blicks vom eleganten Rasensport auf dem Lande zum schweißtreibenden Körpereinsatz im urbanen Sportpalast.

Kunsthalle Bremen
Am Wall 207
28195 Bremen
www.kunsthalle-bremen.de

SONDERKONDITION:
Kommen Sie mit Ihrem Teilnehmerausweis zur Kunsthalle Bremen und Sie erhalten einen ermäßigten Eintritt von 10,00 € pro Person.

 

Fritz-Theater – RICK KAVANIAN „OFFROAD“ (Stand-Up Comedy)
15. Februar 2017

Nach drei erfolgreichen Bühnenprogrammen ist Rick Kavanian mit seinem neuen Programm „OFFROAD“ wieder da.
OFFROAD ist Stand-Up Comedy im klassischen Sinne. One man, one microphone and absolutely no action! Rick will zurück zu seinen Wurzeln - nur wo sind die? Armenien, Bukarest, New York oder doch München? Persönlich wie nie, einer Zerreisprobe nahe, geht Rick der Frage nach: wer, wann und warum ausgerechnet er?
Worum geht es bei OFFROAD? Das spielt keine Rolle? Warum? Weil "Worum geht es" ständig die Hauptrolle in Deutschland spielt, neben "Roter Faden" und "Wo ist der Sinn des Ganzen?" Rick´s Antwort darauf: Da müsste ich mal im Lager nachsehen. Oder war es Dimitri Stoupakis, der das anbot? Was ist mit dem eigentlich? Darf Dimitri mit auf die Bühne oder fallen die Aufführungsrechte im Jahre 13 nach "Der Schuh des Manitu" an Bully Herbig zurück. Ähnlich geht es Lord Jens Maul? Wohin mit ihm, wenn nicht aufs (T)Raumschiff Bühne, um endlich sein Obst- und Gemüsetourette zu heilen.
Jenseits des Mainstreams, quasi gegen den Jetstream, verwirklicht Rick endlich seinen Stagedream: er wird intim und spricht über die Dinge – ‚Was für Dinge, fragen Sie? Gute Frage!‘ - über die er sonst nicht sprechen konnte, weil er ständig von Besserwissern, wie seinen Eltern, Pep Guardiola und den Spastelruther Katzen unterbrochen wurde. Diesmal muss Rick endgültig vor Rick die Hosen runterlassen. Es gilt nicht mehr die Ausrede: Schizophrenie - jetzt oder nie!
In seinem neuen Programm "OFFROAD" muss Rick den geraden Pfad der Unterhaltung verlassen, um endlich zu Rick zu finden. Nicht weil Rick das möchte oder etwa das Publikum sowas erwartet! Nein, Rick ist jetzt 44 und das ist genau die Anzahl an Möglichkeiten, um das Haus vom Nikolaus zu lösen.

Fritz-Theater Bremen
Herdentorsteinweg 39
28195 Bremen
Veranstaltungszeit:
Mittwoch, 15. Februar 2017 um 20:00 Uhr
www.fritz-bremen.de

 

GOP Varieté-Theater Bremen – Show „Karussell“
12. Januar bis 26. Februar 2017

Gönnen Sie sich nach einem interessanten Kongresstag ein paar Stunden Auszeit und erleben Sie Entertainment auf höchstem Niveau durch spektakuläre Darbietungen und Momente grandioser Komik. Mit viel Phantasie, Liebe zum Detail und einer großen Portion Leidenschaft zeigen Ihnen die Weltklasse-Künstler alle Facetten zeitgenössischer Varieté-Kunst – humorvoll, kunstvoll, artistisch und spektakulär.
Die Show „Karussell“ ist eine Reise zwischen Kunst und Klamauk, zwischen Musik und Muskeln, zwischen Spagat und Spaghetti. Ironisch, überdreht, kunstvoll! Das Exzentrische und das Großartige geben sich augenzwinkernd die Hand, während wir gebannt das hochakrobatische Auf und Ab aus leidenschaftlicher Körperbeherrschung und zeitloser Komik verfolgen.

GOP Varieté Bremen
Am Weser-Terminal 4
28217 Bremen
Spielzeiten:
Mittwoch und Donnerstag: um 20:00 Uhr – Ticket: 33,00 €
Freitag und Samstag: um 18:00 und 21:00 Uhr – Ticket: 37,00 €
Sonntag: um 14:30 und 17:30 Uhr – Ticket: 29,00 €
Der Showbesuch kann auf Wunsch mit den kulinarischen Highlights der GOP Küche kombiniert werden.
Telefonische Ticket-Reservierung unter +49 421 89 89 89 89.
www.variete.de

 

Im Reich der tropischen Schmetterlinge
Sonderausstellung in der botanika Bremen noch bis 29. Februar 2017

Tauchen Sie ein ins „Reich der tropischen Schmetterlinge“.
Bewundern Sie den blauen Himmelfalter mit seiner leuchtenden Färbung, entdecken Sie die markante Augenzeichnung des Bananenfalters auf der Unterseite seiner Flügel und staunen Sie über die Größe des Atlasspinners – insgesamt 60 verschiedene Arten und rund 700 Schmetterlinge gibt es in der Sonderausstellung der botanika zu bewundern.
Im Tropenhaus können alle Lebensphasen der auch Schuppenflügler genannten Insekten beobachtet werden: von der unscheinbaren Puppe über die gefräßige Raupe bis zum filigranen Falter. Die Schmetterlinge stammen aus Südamerika, Afrika und Asien und reisen per Post nach Bremen. Den klein zusammengerollten Puppen ist noch kaum anzusehen, dass aus ihnen einmal farbenfrohe Flugkünstler werden. Nach ihrer Ankunft in der botanika schlüpfen die Puppen einige Tage später unter den Augen der Besucher. Im eigens für die zarten Wesen eingerichteten Mendehaus flattern dann zahlreiche bunte Falter umher, finden sich zur Paarung zusammen und sorgen so für Nachwuchs. Wer genau hinschaut, findet die winzigen Eier, aus denen nach wenigen Tagen eine ganze Bande der Sorte Raupe Nimmersatt wird. Aus diesen wiederum entstehen neue Puppen, die sich ihrerseits in Schmetterlinge verwandeln.

botanika GmbH
Deliusweg 40
28359 Bremen
Öffnungszeiten:
Montag – Freitag: 09:00 – 18:00 Uhr
Samstag – Sonntag: 10:00 – 18:00 Uhr
www.botanika-bremen.de

SONDERKONDITION:
Kommen Sie mit Ihrem Teilnehmerausweis zur botanika und Sie erhalten einen ermäßigten Eintritt von 8,50 € pro Person. Außerdem gibt es für den Kurzbesuch nach der Tagung das Guten-Abend-Ticket für 6,00 € pro Person (gültig von 17 – 18 Uhr).

 

Sonderausstellung im Universum® Bremen:
Lieblingsräume – so vielfältig wie wir
10. Dezember 2016 07. Januar 2018

Ein geflüchteter Syrer, der in einer Wohngemeinschaft in Bremen eine neue Heimat fand. Ein kleinwüchsiger Schauspieler, für den die Bühne mehr ist als die Bretter, die die Welt bedeuten. Oder ein Rollstuhlfahrer, der trotz Einschränkungen seinem Traumberuf des Handwerkers nachgeht. Sie alle und noch viele mehr erzählen in der Sonderausstellung „Lieblingsräume – so vielfältig wie wir“ im Universum® Bremen ihre Geschichten, und zeigen damit: Es ist normal, verschieden zu sein. Unter diesem Leitgedanken hat das Universum® in Kooperation mit dem Martinsclub Bremen e.V. und mit der Unterstützung zahlreicher ehrenamtlicher Helfer die Ausstellung konzipiert und mit Leben gefüllt. Ohne den erhobenen Zeigefinger oder pädagogische Worthülsen, aber mit viel Emotionen und wahren Geschichten, greift die interaktive Ausstellung die wichtigsten Themen unserer Gesellschaft auf und verschafft den Besuchern so einen Zugang zu dem oft sperrig anmutenden Begriff der „Inklusion“. „Lieblingsräume – so vielfältig wie wir“ ist vom 10. Dezember 2016 bis zum 7. Januar 2018 im Wissenschaftscenter Universum® Bremen zu sehen.

Universum Bremen
Wiener Straße 1A
28359 Bremen
Öffnungszeiten:
Montag – Freitag: 09:00 – 18:00 Uhr
Samstag – Sonntag und an Feiertagen: 10:00 – 18:00 Uhr
www.universum-bremen.de

SONDERKONDITION:
Kommen Sie mit Ihrem Teilnehmerausweis zum Universum Bremen und Sie erhalten den Ausstellungsbesuch zu einen ermäßigten Eintritt von 5,00 € pro Person.

 

Theater Bremen – Simplicius Simplicissimus
15. Februar 2017

Drei Szenen aus seiner Jugend von Karl Amadeus Hartmann
Text von Hermann Scherchen, Wolfgang Petzet und Karl Amadeus Hartmann
Dem barocken Schelmenroman „Der abenteuerliche Simplicissimus Teutsch" von Grimmelshausen entnahm Karl Amadeus Hartmann den Stoff für seine ab 1934 komponierte und erst 1948 uraufgeführte Oper. Die Schrecknisse des Dreißigjährigen Krieges nimmt Hartmann als Folie für seine eigene Zeit. Im Zentrum steht ein weltfremd-naiver Bauernjunge, der vor plündernden Soldaten zu einem Einsiedler flieht, der ihn erzieht und ihm seinen Namen gibt: Simplicius Simplicissimus – der Allereinfältigste. Als auch der Einsiedler den Landsknechten zum Opfer fällt, wird Simplicius an den Hof des Gouverneurs verschleppt, wo er als Narr sein Dasein fristet, bis die gesamte Hofgesellschaft von aufständischen Bauern niedergemacht wird. Simplicius, der als einziger verschont wird, schließt sich den Bauern an. Hartmanns Komposition ist eine zeitlose Anklage gegen die Mechanismen von Krieg und Unterdrückung. Die Regisseurin Tatjana Gürbaca wird für die Bremer Erstaufführung von Hartmanns Oper an das Theater Bremen zurückkehren.

Theater Bremen GmbH
Goetheplatz 1–3
28203 Bremen
Veranstaltungszeiten:
Mittwoch, 15. Februar 2017 um 19:30 Uhr
www.theater-bremen.de

 

Wilhelm-Wagenfeld Haus - Ausstellung „Stapeln. Ein Prinzip der Moderne“.
27. Oktober 2016 – 31. März 2017

Wir alle stapeln Dinge: ungelesene Zeitungen, Brennholz, ordentlich gefaltete Pullover oder Suppendosen im Vorratsschrank. Das Stapeln ist eine grundlegende Kulturtechnik.
Umso erstaunlicher ist es, dass dieses Phänomen bisher nur wenig erforscht und ausgestellt wurde. Dabei wird seit Anfang des 20. Jahrhunderts so systematisch gestapelt, dass viele Bereiche unseres Lebens davon beeinflusst werden. Das Kubus-Geschirr aus Pressglas von Wilhelm Wagenfeld ist eines der frühesten Beispiele für stapelbares Industriedesign und verdeutlicht zugleich, dass das Stapelprinzip mehr bedeutet, als nur Dinge übereinanderzustellen.

Wilhelm Wagenfeld Stiftung
Am Wall 209
28195 Bremen
Öffnungszeiten:
Dienstag: 15:00 – 21:00 Uhr
Mittwoch – Sonntag: 10:00 – 18:00 Uhr
Eintrittspreise: 5,00 €/ erm. 3,50 €
www.wilhelm-wagenfeld-stiftung.de

 

Beck’s und Haake-Beck Besucherzentrum
Erfahren Sie Interessantes rund ums Bierbrauen und die Marken Beck’s und Haake Beck. Erleben Sie Museum, Rohstoffraum und Sudhaus.
Abschließend findet im Gästeraum eine kleine Verkostung der Biere statt.

Montag – Mittwoch: 13:00 Uhr, 15:00 Uhr und 16:30 Uhr
Donnerstag – Samstag: 10:00, 11:30, 13:00, 15:00 Uhr, 16:30, 18:00 Uhr (dt. + engl.)
Dauer: ca. 2 Stunden
Anmeldungen erforderlich! Findet nur mit einer Gruppengröße von mind. 20 Personen statt.
Kosten: 12,90 € pro Person

 

Raumfahrtführung
Wie kommuniziert die ISS im All mit den Forschern auf der Erde? Dies und mehr erfahren Sie bei der einzigartigen Führung durch die Bremenhalle und das Besucherzentrum bei EADS Astrium.

Samstag: 14:00 Uhr und 16:00 Uhr
Dauer: ca. 2 Stunden
Treffpunkt: Domsheide/vor dem Eingang Konzerthaus "Glocke"
Preis pro Person: 16,50 €
Hinweis: Ausweis erforderlich, ab 10 Jahre, betriebsbedingte Terminausfälle sind möglich, vorher Anmelden!

 


Alle Buchungen erfolgen über das Service Center der BTZ – Bremer Touristik-Zentrale (Die Buchungen für das Musical Theater Bremen, Fritz-Theater und GOP Varieté Bremen können bei der BTZ angefragt und nur per Kreditkarte bezahlt werden.)

 

 


Quelle: BTZ Bremer Touristik-Zentrale 

 

 

 


 


© Hannes Saxer/Museum für Kommunikation Bern

 

 

 

 



 




 


© Gregor Hohenberg

 

 

 



 


Cindy Sherman, Untitled #408, 2002, Sammlung Reydan Weiss
© Courtesy of the artist and Metro Pictures


 

 




Max Liebermann
Polospieler in Jenischs Park, 1903
Öl auf Leinwand, 71 x 102 cm
Quelle: Privatbesitz


Max Liebermann
Reiter am Strand mit Foxterrier, 1911
Öl auf Leinwand, 70 x 100 cm
Quelle: Nationalmuseum Stockholm

 



© Manfred Baumann

 

 


 

 


 


 

 

 


Quelle: GOP


 

 

 

 

 


© Armin Maywald / botanika Bremen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



 

 


Quelle: Universum® Bremen

 

 

 

 

 

 


 

 

 



 



© Jörg Landsberg

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 


Kubusgeschirr, 1938/39, Wilhelm Wagenfeld
© Wilhelm Wagenfeld Stiftung, Foto: Jens Weyers, Bremen