26.-28. Februar 2020
Messe und Congess Centrum Bremen

Programmhighlights 2020

DAS ANÄSTHESIOLOGISCH-LITERARISCHEE QUARTETT

„Kindern erzählt man Geschichten zum Einschlafen – Erwachsenen, damit sie aufwachen.“
(Jorge Bucay, * 1949 in Buenos Aires, argentinischer Autor, Psychiater und Gestalttherapeut)

Greifen Sie zu einem guten Buch! Falls Ihnen die Motivation fehlt und Sie einen Anstoß benötigen, ist es eine gute Idee das „Anästhesiologisch-Literarische Quartett“ zu besuchen. Schnell wird hier klar, dass Lesen überall geht: man muss sich nicht erst gemütlich hinsetzen (kann es aber), braucht keinen kalten Wintertag, kein prasselndes Feuer, keine warmen Socken und  keine heiße Tasse Tee. Man kann immer und überall lesen: z.B. während Besprechungen in abgedunkelten Räumen mit einem eBook oder im Stehen in öffentlichen Verkehrsmitteln.
Und wenn man nicht weiß, welches Buch man lesen sollte? Hier hilft das „Anästhesiologisch-Literarische Quartett“: Moderiert von Prof. Dr. Klaus Lewandowski stellen drei Ärzte/Innen und ein Theologe vier Bücher aus dem Grenzbereich von Medizin und Belletristik vor, analysieren diese und streiten und diskutieren darüber. Wir versprechen Ihnen eine inspirierende Veranstaltung!

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!
 
Prof. Dr. med. Klaus Lewandowski
Dr. theol. Kurt W. Schmidt

 

LEWANDOWSKI'S MAGIC MYSTERY LECTURES:
Der interdisziplinäre Blick auf Bram Stokers Buch „Dracula“

 „Willkommen in meinem Haus! Treten Sie ein, ungehindert und aus freien Stücken!“ [Er] reichte mir die Hand …, [die] sich eiskalt anfühlte - wie die Hand eines Toten.
Bram Stoker. Dracula (dtv 2014, S. 31)

Wer so begrüßt wird, sollte vorsichtig sein - und nur ein Arzt wie Professor Van Helsing kann hier die Rettung bringen!
In Bram Stokers Buch „Dracula“, 1897 in London veröffentlicht, geht es um Liebe und Tod, Gut und Böse, Glaube und Vernunft, Wahnsinn und Gesundheit, Blut und Leben, Ost und West. Der Roman erzählt die Geschichte von Jonathan Harker, dem Angestellten einer Londoner Rechtsanwaltskanzlei, der gegen Ende des 19. Jahrhunderts zu Graf Dracula nach Transsylvanien reist, um diesen bei der Abwicklung eines Grundstückkaufs in London zu unterstützen. Schon bald bemerkt Harker, dass Graf Dracula ein Vampir ist, kann aber nicht verhindern, dass dieser in einem Sarg nach London reist, um dort sein Unwesen zu     treiben… .

Die prominente Schauspielerin Mechthild Großmann wird ausgewählte Passagen aus „Dracula“ vortragen und den Weg zu bekannten und überraschenden Sichtweisen ebnen. Ein interdisziplinäres Referententeam begleitet die Lesung wissenschaftlich, löst im Roman aufgeworfene medizinisch-wissenschaftliche Rätsel und treibt philosophische sowie ethisch-moralische Fragen voran.

Prof. Dr. med. K. Lewandowski
Dr. theol. K. W. Schmidt

 

SCIENCE SLAM – WISSEN MACHT AAAH!

Science Slam oder in anderen Worten „Die Wissenschaft verlässt den Elfenbeinturm“. Vieles haben wir im Rahmen unserer Ausbildung oder unseres Studiums gelernt, aber haben wir es auch verstanden? Wie kommt die EKG-Kurve auf den Monitor oder warum nicht, was passiert beim Sterben, wie dosiere ich eigentlich Narkotika richtig und kann ich das Alles auch vorhersagen? Schauen wir in die Bücher oder die Literatur, so bekommen wir häufig unverständliche Antworten, die zu meist in noch mehr Fragen münden.

Aus diesem Grund haben wir für Sie erstmalig in Bremen einen sogenannten „SCIENCE SLAM“ organisiert. Im Rahmen der Veranstaltung werden 4 anerkannte Wissenschaftler ganz unterschiedliche Themen des intensivmedizinischen Alltages aufarbeiten. Im Vordergrund steht ein verständlicher und unterhaltsamer Vortrag, der nach "sportlichem Wettkampf" der Slam-Teilnehmer durch Sie bewertet wird.

Wir freuen uns, diese Sitzung mit hochkarätigen Referenten besetzt zu haben und freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Ihre
Prof. Dr. Steffen Leonhardt
Prof. Dr. Heinrich V. Groesdonk

 

 

Quelle: Dr. Monika Lewandowski

 

 

 

 

 


 

 

 

 

Quelle: Alamy Stock Foto

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: pixabay.de – dlohner