Hanse-Promotionspreis klinische Forschung in der Intensiv- und Notfallmedizin 2019
gestiftet von Achim Schulz-Lauterbach VMP GmbH

Dotation: € 2.000,00

Hanse-Promotionspreis experimentelle Forschung in der Intensiv- und Notfallmedizin 2019
gestiftet von Achim Schulz-Lauterbach VMP GmbH

Dotation: € 2.000,00

Die vom Wissenschaftlichen Verein zur Förderung der klinisch angewendeten Forschung in der Intensivmedizin e.V. (WIVIM) ausgeschriebenen Hanse-Promotionspreise werden für hervorragende Arbeiten aus dem Bereich der Intensivmedizin oder Notfallmedizin vergeben.

Die Bewerbung erfolgt durch Einreichung einer angenommenen Promotionsarbeit aus den Jahren 2017 und 2018 (Datum der Promotionsurkunde). Annahmeschluss ist der 15. Dezember 2018. Anschreiben und Promotionsarbeit sollen in elektronischer Form als PDF an kontakt@wivim.org eingereicht werden.

Die Bewertung der eingereichten Arbeiten erfolgt durch eine vom WIVIM eingesetzte Jury. In die Beurteilung der Arbeiten fließen die Originalität, der methodische Ansatz und dessen Umsetzung sowie die Bedeutung der Ergebnisse für die Intensiv- und Notfallmedizin mit ein. Im Anschreiben ist mitzuteilen, ob und ggf. wo die Arbeit publiziert wurde.

Die Preisträger sollen ihre Ergebnisse auf dem 29. Symposium Intensivmedizin + Intensivpflege 2019 in einem Kurzvortrag von jeweils 15 Minuten vorstellen.

Inhaltliche Rückfragen bitte an:
Prof. Dr. A. Weyland, E-Mail: weyland.andreas@wivim.org

Hanse-Promotionspreis klinische Forschung in der Intensiv- und Notfallmedizin 2018
Hanse-Promotionspreis experimentelle Forschung in der Intensiv- und Notfallmedizin 2018

2018 wurden wiederholt die Hanse-Promotionspreise verliehen. Die Preise sind mit je 2.000 € dotiert und wurden von der Achim Schulz-Lauterbach, VMP GmbH, gestiftet.

Die Gewinnerin des Hanse-Promotionspreises für klinische Forschung in der Intensiv- und Notfallmedizin ging dieses Jahr an Dr. Christina König, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf. Sie überzeugte mit der Arbeit "Pharmakokinetik ausgewählter Antiinfektiva unter sustained low-efficiency dialysis - am Beispiel von Meropenem und Ceftazidim".

Der Hanse-Promotionspreis für experimentelle Forschung in der Intensiv- und Notfallmedizin ging dieses Jahr an Dr. Anja Braune, Universitätsklinikum Dresden. Sie hat mit der Arbeit "Assessment of the distribution of aeration, perfusion, and inflammation using PET/CT in an animal model of acute lung injury" überzeugt.

Verleihung der Hanse-Promotionspreise für klinische Forschung in der Intensiv- und Notfallmedizin und experimentelle Forschung in der Intensiv- und Notfallmedizin 2018.
Personen (v.l.): Manfred Christoph (Lohsin & Partner, Bremen), PD Dr. Christian Hönemann (Klinikum Leer), Preisträgerin Christina König (Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf), Prof. Dr. Andreas Weyland (Klinikum Oldenburg/Carl von Ossietzky Universität, Oldenburg), Preisträgerin Dr. Anja Braune (Universitätsklinikum Dresden), Prof. Dr. Rolf Dembinski (Klinikum Bremen-Mitte) und Prof. Dr. Herwig Gerlach (Vivantes Klinikum Neukölln).
Quelle: MESSE BREMEN / Jan Rathke

Hanse-Promotionspreis klinische Forschung in der Intensiv- und Notfallmedizin 2017
Hanse-Promotionspreis experimentelle Forschung in der Intensiv- und Notfallmedizin 2017

2017 wurden wiederholt die Hanse-Promotionspreise verliehen. Die Preise sind mit je 2.000 € dotiert und wurden von der Achim Schulz-Lauterbach, VMP GmbH, gestiftet.

Der Hanse-Promotionspreis für experimentelle Forschung in der Intensiv- und Notfallmedizin ging dieses Jahr an zwei Gewinner:
Dr. Martin Weinreuther, Heilbronn, hat mit der Arbeit "Die Rolle der Calcium/Calmodulin-abhängigen Kinase II bei kardialer Ischämie/Reperfusion" überzeugt und 2.000 € Preisgeld gewonnen. Und weitere 2.000 € Preisgeld erhielt Dr. Jacob Wollborn, Freiburg, mit dem Titel der Arbeit "Makro- und Mikrohämodynamischer Einfluss der Phosphodiesterase-4 Inhibition in der Lipopolysaccharid-induzierten Hyperinflammation der Ratte".

Auch der Hanse-Promotionspreis für klinische Forschung in der Intensiv- und Notfallmedizin wurdes dieses Jahr doppelt vergeben:
Je 2.000 € Preisgeld erhielten Carolin Fleischmann, Jena, mit dem Beitrag "The global burdon of sepsis - systematic review and meta-analysis of observational epidemiological studies" und Dr. Tatjana Stöppler, Essen, mit dem Titel der Arbeit "Die Rolle des Ubiquitin-Proteasom-Systems (UPS) bei chronischer Herzinsuffizienz und bei reversiblem kardialen Remodeling nach linksventrikulärer Unterstützung durch LVAD-Systeme".

Verleihung der Hanse-Promotionspreise für klinische Forschung in der Intensiv- und Notfallmedizin. Personen (v.l.): Prof. Dr. Peter H. Tonner (Klinikum Links der Weser, Bremen), Preisträgerin Dr. Tatjana Stöppler (Universitätsklinikum Essen), Prof. Dr. Andreas Weyland (Klinikum Oldenburg/ Carl von Ossietzky Universität, Oldenburg), Preisträgerin Carolin Fleischmann (Universitätsklinikum Jena), PD Dr. Christian Hönemann (Klinikum Leer).
Quelle: MESSE BREMEN / Jan Rathke

Verleihung der Hanse-Promotionspreise für experimentelle Forschung in der Intensiv- und Notfallmedizin. Personen (v.l.): Prof. Dr. Peter H. Tonner (Klinikum Links der Weser, Bremen), Preisträger Dr. Jacob Wollborn (Universitätsklinikum Freiburg), Prof. Dr. Andreas Weyland (Klinikum Oldenburg/ Carl von Ossietzky Universität, Oldenburg), Preisträger Dr. Martin Weinreuter (SLK-Kliniken Heilbronn GmbH), PD Dr. Christian Hönemann (Klinikum Leer).
Quelle: MESSE BREMEN / Jan Rathke

Hanse-Promotionspreis klinische Forschung in der Intensiv- und Notfallmedizin 2016
Hanse-Promotionspreis experimentelle Forschung in der Intensiv- und Notfallmedizin 2016

Zum dritten Mal wurden die Hanse-Promotionspreise 2016 verliehen. Die Preise sind mit je 2.000 € dotiert und wurden von der Achim Schulz-Lauterbach, VMP GmbH, gestiftet.

Die Gewinnerin des Hanse-Promotionspreises für klinische Forschung in der Intensiv- und Notfallmedizin ist Dr. Alexandra Bick, Essen, mit dem Titel der Arbeit "Inhibition der hypoxischen Genregulation bei Sepsis: Eine prospektive Beobachungsstudie und In-vitro-Versuche".

Die Gewinnerin des Hanse-Promotionspreises für experimentelle Forschung in der Intensiv- und Notfallmedizin ist Katharina Rump, Bochum, mit dem Titel der Arbeit "Einfluss genetischer Varianten im Aquaporin 5-Promotor-Gen auf Schlüsselmechanismen der Sepsis".

Verleihung der Hanse-Promotionspreise für klinische Forschung in der Intensiv- und Notfallmedizin und für experimentelle Forschung in der Intensiv- und Notfallmedizin. Personen (v.l.): Prof. Dr. Herwig Gerlach (Vivantes Klinikum Neukölln, Berlin), Preisträgerin Katharina Rump (Universitätsklinikum Knappschaftskrankenhaus Bochum AG), Prof. Dr. Peter H. Tonner (Klinikum Links der Weser, Bremen), Preisträgerin Dr. Alexandra Bick (Universitätsklinikum Essen), Prof. Dr. Andreas Weyland (Klinikum Oldenburg/ Carl von Ossietzky Universität, Oldenburg), PD Dr. Christian Hönemann (St. Marienhospital Vechta).
Quelle: MESSE BREMEN / Jan Rathke

Hanse-Promotionspreis klinische Forschung in der Intensiv- und Notfallmedizin 2015
Hanse-Promotionspreis experimentelle Forschung in der Intensiv- und Notfallmedizin 2015

Zum zweiten Mal wurden die Hanse-Promotionspreise 2015 verliehen. Die Preise sind mit je 2.000 € dotiert und wurden von der Achim Schulz-Lauterbach, VMP GmbH, gestiftet.

Die Gewinnerin des Hanse-Promotionspreises für klinische Forschung in der Intensiv- und Notfallmedizin ist Dr. Diana Becker-Rux, Leipzig, mit dem Titel der Arbeit "Carbapenemase-produzierende Klebsiella pneumoniae (KPC-KP) bei Patienten nach Lebertransplantation: Auswirkungen auf den klinischen Verlauf und das Behandlungsergebnis".

Die Gewinnerin des Hanse-Promotionspreises für experimentelle Forschung in der Intensiv- und Notfallmedizin ist Verena van der Heide, München, mit dem Titel der Arbeit "Charakterisierung der Funktion der microRNA-31 für die T-Zell-Antwort bei humaner Sepsis".


Übergabe der Hanse-Promotionspreise 2015 (von links): Prof. Dr. Andreas Weyland, Prof. Dr. Herweg Gerlach, PD Dr. Christian Hönemann, Verena van der Heide (Hanse-Promotionspreis für experimentelle Forschung in der Intensiv- und Notfallmedizin), Prof. Dr. Peter H. Tonner, Dr. Diana Becker-Rux (Hanse-Promotionspreis für klinische Forschung in der Intensiv- und Notfallmedizin), Manfred Christoph.
Quelle: MESSE BREMEN / Jan Rathke

Hanse-Promotionspreis klinische Forschung in der Intensiv- und Notfallmedizin 2014
Hanse-Promotionspreis experimentelle Forschung in der Intensiv- und Notfallmedizin 2014

Zum ersten Mal wurden die Hanse-Promotionspreise 2014 verliehen. Die Preise sind mit je 2.000 € dotiert und  wurden von der Achim Schulz-Lauterbach, VMP GmbH, gestiftet.
Die Einsendungen der Promotionsarbeiten waren qualitativ so gut, dass beide Preise zu gleichen Teilen auf insgesamt vier Gewinner aufgeteilt wurden.

Die Gewinner des Hanse-Promotionspreises für klinische Forschung in der Intensiv- und Notfallmedizin sind Dr. Michael Wagner (Hamburg) und Dr. Jan Wnent (Lübeck).


Bildunterschrift (v.l.n.r.): Prof. Dr. Peter H. Tonner, Prof. Dr. Andreas Weyland, Dr. Michael Wagner, Dr. Jan Wnent und Achim Schulz-Lauterbach.
Quelle: MESSE BREMEN / Jan Rathke

Die Gewinner des Hanse-Promotionspreises für experimentelle Forschung in der Intensiv- und Notfallmedizin sind Dr. Sina Coldewey (Hannover) und Dr. Torben Esser (Magdeburg).

Bildunterschrift (v.l.n.r.): Prof. Dr. Peter H. Tonner, Prof. Dr. Andreas Weyland, Dr. Sina Coldewey, Dr. Torben Esser und Achim Schulz-Lauterbach.
Quelle: MESSE BREMEN / Jan Rathke